UWG sorgt sich um Sicherheit

Gemeinde soll Fahrbahnmarkierungen überprüfen

Um die Verkehrssicherheit ist es an zahlreichen Straßen im Gemeindegebiet nicht zum Besten stellt, findet Dirk Nölkenhöner. Das UWG-Ratsmitglied bemängelt vor allem die Fahrbahnmarkierungen, die an vielen Stellen nicht mehr zu sehen sei.

 

"Da es sich überwiegend hier um wichtige Markierungen handelt wie in Tempo 30er Zonen, bitten wir im Rahmen der allgemeinen Instandsetzungsarbeiten die Markierungen in der gesamten Gemeinde zu überprüfen und bei Bedarf zu erneuern", heißt es in einem Schreiben an die Verwaltung. Als Beispiele nennt Nölkenhöner unter anderem die Bahnhofstraße in Schweicheln (30er Bereich), oder auch die Theodor-Heuss-Straße vor der Kirche (Haltelinien an der Fußgängerampel).

Und noch auf einen Engpass in Sundern weist die UWG hin: An der Bushaltestelle der Mittelstraße würden Autos für eine Engstelle sorgen, die die Busse behindern würden.